ANIMA PURA

Titel wurde im Haus gefunden 

Installation und Performance von Noemi Egloff

Mit Chloé Laure und Noemi Egloff

Zerborstene Fensterscheiben, fehlende Türen, eingebrochene Mauern. Durch die Löcher und Öffnungen ist die Natur eingezogen: Regen und Nässe, Pflanzen und Moos, Pilze und ein Frosch. Er ist die Hauptfigur.

 

Anima Pura zoomt vom Innern einer Ruine nach Aussen und reflektiert dabei die Umgebung des Hauses zwischen Katzensee und Autobahn, mit allen Widersprüchlichkeiten. Dabei verfolgt Noemi Egloff das Eindringen der Umgebung ins geöffnete Haus. Künstliche und natürliche Materialien stossen dabei aufeinander. Aus Industrierohren, welche die Künstlerin den nahen Baustellen entnommen hat, ist ein plastifiziertes Chaos entstanden, welches in monsterhafter Gestalt aufersteht und ins Haus einzieht. 

 

Anima Pura bestand aus einer Installation, welche sich über mehrere Räume und Nischen in der Ruine erstreckte und einer Walk-Performance von 30-minütiger Dauer. 

 

Die Arbeit entstand im Rahmen des Festivals Neuzeiten.Ruinen vom 10. - 11. November 2017. Innerhalb dieser zwei Tage wurde Anima Pura viermal aufgeführt. 

prozess und moodboard